Eine Auswahl unserer Referenzen

Erfolgsgeschichten Grundwassermodelle

Morphologie der Muschelkalk-Basis

In den vergangenen Jahren haben wir eine Vielzahl von Grundwassermodellen für Kunden aus unterschiedlichen Branchen erstellt. Hier dokumentieren wir beispielhaft zwei dieser Anwendungen.

 

1. Simulation des Grundwasserströmung

Im Rahmen des Baus der Autobahn A71 in Bayern hat Büro HG ein 1-schichtiges, regionales Grundwasser-Strömungsmodell für den Muschelkalkkarst südlich von Münnerstadt/Unterfranken erstellt.

Ziel der Untersuchung war die Quantifizierung der Grundwasser-Strömung im Karsteinzugsgebiet der Trinkwassergewinnungsanlagen der Städte Bad Kissingen und Münnerstadt für die numerische Berechnung von hydraulischen Sicherungsmaßnahmen.

Grundwassergleichenplan im Bereich von Münnerstadt

Die Grundlage bildete das Hydrogeologische Modell. Für Festgesteinsgebiete liefert es eine sehr gute Datengrundlage.

Die hier auftretenden Schichten des Muschelkalks bilden den Karst-Grundwasser-Leiter, der sich durch eine stark erhöhte Verkarstung auszeichnet. Mit zunehmender Entfernung von der Grabenzone nimmt sie ab. Die Sohle des Muschelkalk-Grundwasserleiters bildet die Oberkante des Röt, die eine deutliche Morphologie aufweist.

Die geohydraulische und hydrologische Konsistenz des hydrogeologischen Modells wurde von Büro HG belegt – durch die Reproduktion von langjährigen Grundwasser-Ganglinien, des Grundwasser-Markierungsversuchs, des Abflussverhaltens am Thalwasserbach sowie die Berechnung plausibler Grundwasser-Gleichen und Bilanzen.

Das Auffahren der Baugrube wurde von Büro HG begleitet

2. Erkundung und Fachbauleitung im Paket

Die Volksbank Gießen kaufte im Jahr 2002 ein Gelände, um ihr benachbartes Service-Zentrum erweitern zu können. Aufgrund der Vornutzung dieser Fläche wurden umwelttechnische Untersuchungen sowie eine Baugrunderkundung durchgeführt. Außerdem erforderte das Bauvorhaben eine hydrogeologische Erkundung, da das Grundwasser um fast drei Meter abgesenkt werden sollte.

Wie würden sich verschiedene Alternativen einer Baugrube (einfacher Verbau, Dichtwand, Sohldichtung, Infiltration etc.) auf das Umfeld darstellen? Um die Auswirkungen (evtl. Setzungen, unterstromige CKW-Sanierung) bewerten zu können, wurde als Planungsinstrument ein 3D-stationäres Grundwasser-Modell ausgearbeitet.

Diese Studie bildete die Grundlage für das weitere Vorgehen. So wurde zum Beispiel eine zehn Meter tiefe Dichtwand installiert, um den Grundwasser-Zutritt aus dem mächtigen Grundwasser-Leiter zu begrenzen. Zusätzlich wurde der Bauablauf optimiert und die Laufzeit der Grundwasser-Absenkung deutlich reduziert. 

Unsere Leistungen:

  • Historische Erkundung und orientierende Untersuchung 
  • Baugrunderkundung u. Gründungsberatung
  • Hydrogeologische Erkundung und numerische Grundwasser-Modellierung  
  • Fachbauleitung Dichtwandbau und Erdaushub mit abfalltechnischer Koordination
  • Grundwasser-Monitoring während der Bauphase und im Nachgang

Unser Know-how

Arbeitsfeld Grundwassermodelle

Für die Analyse des Grundwassers erstellen wir ein mehrdimensionales Modell, mit dem die geologische Situation simuliert wird - eine hochgenaue Arbeitsweise. mehr

Unternehmen

Die effektivsten Lösungen im Blick

Von hydrogeologischen Gutachten und Analysen hängt viel ab. Wir sorgen für die notwendige Entscheidungssicherheit – mit viel fachlichem Know-how. mehr

Ansprechpartner

Dr. Christoph Möbus

Dipl.-Geol.
Geschäftsführer

mehr >>

T +49 (0)641 - 94422-21
christoph.moebus@buero-hg.de